Austria Dobermann IDC WMAustria Dobermann IDC WM
Austria Dobermann Austria Dobermann Austria Dobermann

IDC WM

IDC WM 2016 in Komárom/Ungarn

vom 20.-22. Mai 2016 in Komárom/Ungarn

Richter A: Alan Muller aus Frankreich

            B: Jose M. Bulo i Sole, Spanien

            C: Wolfang Hecker, Deutschland

 

Bereits am Do reisten wir nach Ungarn und trafen uns dort nachmittags mit Gerhard und Herbert, den beiden Startern unserer working-dobermann.com Gruppe. Auch Martin Kruiss vom ÖGV Baumgarten war bereits vor Ort. Es wurde etwas trainiert, den Hunden der ungarische Boden für die Fährte näher gebracht. Freitag war dann schon um 8:00 h das Training für das Team Austria angesagt. Aufgrund der guten Organisatin seitens Martin wusste jeder was getan werden musste, sei es Hürde und A-Wand aufstellen, Verstecke bereithalten, Bälle für das Voran senden auslegen,.... Die Handgriffe saßen.

Im Anschluss hätte eigentlich gleich die Vet.Kontrolle stattfinden sollen, doch leider ließ die bis in die Mittagsstunden auf sich warten. Somit verbrachten wir die Zeit mit der Beobachtung der anderen Teilnehmer bevor wir uns von der ungarischen Küche verwöhnen ließen. Um 16:00 h folgte der Probeschutz bei welchem schon ersichtlich war das die Helfer ihr Handwerk verstehen. Der anslileßende Einmarsch der Nationen war schön zu beobachten, besonders da Österreich mit den Teams Herbert Kornfeld & Djara vodm Lahnschlösschen, Gerhard Umgeher & Hatari opus meum sowie Gernot Straub & Lilly von der Lüssenwiese 3 Starter hatten.

Bei der nachfolgenden Startnummernverlosung hatte unsere Mannschaft auch Glück. Herbert und Gerhard zogen für Sa vormittags die Fährten, Gernot für So.

Am Samstag fuhren wir dann zusammen mit Herbert und seinem Fanclub mit Ehefrau Irene, Martin Kruiss mit Birgitt, Andreas Hauk, ÖGV Mitglied Hans,Daniel mit Kathrin, Marisa und Veronika auf die Fährte. Dies war sicherlich die Angstdisziplin der Beiden. Der Boden war ein sandiger Acker mit leichtem Bewuchs. Man sah die Spur sehr schön. Leider zog Herbert die Fährte Nr. 2 und hier waren frische Traktorspuren zu sehen. Den Abgang zeigten sie super, doch leider leiß sich Dajra bereits am 2. Schenkel von der Spur des Trakores verleiten. Doch schnell erkannte sie den Fehler und suchte sich wieder ein. Die Schenkel ohne Querung der Spur zeigte sie sehr gut, die Winkel waren toll. Auch alle 3 Gegenstände wurden verwiesen. So erreichten die Beiden dann 85 Punkte.

Da Gerhard und Hatari im nächsten Rad an der Reihe waren bleiben wir gleich im Gelände. Gerhard zog Los Nr. 2. Auch hier der gleiche Boden wie bei Herbert, jedoch ohne Traktorspur. Hatari zeigte eine sehr gute Suchleistung, ebenso bei den Gegenständen ein sicheres Verweisen und wurden dafür mit 92 Punkten belohnt.

Im Anshluss fuhren wir alle sofort ins Stadion und durch eine Überziehung bei den Startzeiten konnten wir noch Gernot bei der UO und im Schutzdiens sehen. Auch hier 2 wirklich grundsolie Arbeiten.

Am späteren Nachmittag fuhren wir dann in unser Quaratier und tankten beim angeschlossenen Poolbereich Energie für den Abend. Dieser Verlief in ausgelassener Stimmung und da die Starter des Teams nicht beim Begrüßungsabend waren schlossen sie sich unserer großen Gruppe an. Letztendlich waren wir an die 30 Leute die fachsimpelten und Spaß hatten.

Am Sonntag hieiß es dann: früh auschecken und auf ins Stadion, waren doch Gerhard und Hatari gleich um 8:00 h als erstes Paar am Start.

Sie zeigten das sie ein eingespieltes Team sind und das Training der letzen Monate sich ausgezahlt hat. Korrekte Übungen mit einem freudig mitarbeitenden Hund wurden auch vom Richter belohnt. Der anschließende Schutzdienst war speziell in den UO Elementen traumhaft. Leider hielt Hatari den 1. Griff auf der Langen nicht und trotzdem war die Arbeit noch 89 Punkte wert.

Im Anschluss hieß es für Herbert: Djara zur Unterordnung einstellen. Auch hier eine schöne Arbeit. Speziell das Bringen über die Hürde war genial und auch der Richter vergab dafür ein V!!!! Und der anschließende Schutzdienst war auch sehr schön zu beobachten. Djara zeigte sich von ihrer besten Seite, verbellte stark, vereitelte die Angriffe stark. Leider sah das der Richter mit anderen Augen und vergab 89 Punkte für die Arbeit.

 

Jetzt hieß es abwarten was die anderen Teams noch für Leistungen erbringen würden.

Und dann war es soweit, die Siegerehrung konnte beginnen. Platz 7 für Gerhard/Hatari, Platz 11 für Gernot/Lilly und Plat 12 für Herbert/Djara.

Und in der Mannschaftswertung stand Österreich am Stockerl, erreichte den 3. Platz!!!

Es war ein schönes Wochenende. Wir knüpften neue Kontkate, trafen viele bekannte Gesichter wieder, in der Gruppe war Spaß angesagt, ... wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit so manchen nächstes Jahr in Italien.

 

Foto zur Wm findet ihr bei Medien/Bilder.

 

IDC WM 2013

25. und 26. Mai in Italien

Schon die Vorbereitungen gestalteten sich spannend. Es wurden von Heidi Zimmer organisiert, Leute angerufen um zu fragen ob sie auch Poloshirts vom GTI Fanclub haben möchten,....

Doch die 2 H´s (Heidi und Heike) organsierten dies brav.


Heidi und Manfred fuhren bereits in der Nacht auf Freitag nach Italien vor, Gerhard musste leider Freitag noch arbeiten und es stand bis gegen 17 h auf der Kippe, ob wir überhaupt fahren können. Doch dann kam der Anruf: Abfahrt gegen 20 h!

So sind wir die Nach mit Pausen durchgefahren und trafen gegen 3.30 h im Quartier ein. Noch kurz mit Heidi getratscht und dann geschlafen. Um 7 wieder auf und gemütlich gefrühstückt und dann ab ins Stadion um möglichst viele der Arbeiten zu sehen.


Richtig spannend wurde es für uns dann, als GTI und Blaze als Starter für Team  Austria an die Reihe kamen.

Es war wettermäßig ein genialer Tag mit für die Hunde angenehmen Temperaturen um die 10 - 15 Grad. Blaze und GTI zeigten eine solide Leistung und wurden mit 80 Punkten belohnt. Dann war eine kurze Wartezeit bis es mit dem Schutz los ging. Leider zeigte Blaze hier wieder einmal ihre Unberechenbarkeit, speziell in der Bewachung. Doch Gerhard blieb ruhig und so konnten sie den Platz mit guten 82 Punken verlassen.

Abends ging dann die ganze Gruppe gemeinsam Essen und unsere 4 Hunde durften den Garten unseres Quartieres unsicher machen.


Am nächsten Tag war dann um 5 h Tagwache, hatte doch Gerhard mit der Nummer 1 das Los der ersten Fährtengruppe gezogen. Um 6.15 h war Abfahrt in das Fährtenglände. Hier wurde erst die Leinen vermessen und dann gelost. Gerhard erhielt hier die Nummer 3, letzter im ersten Rad (dachten wir zu dieser Zeit noch).

Betreits die ersten 2 Hunde hatten jeweils die ersten beiden Gegenstände nicht verwiesen und auch große Probleme im Suchverhalten. Und dann war GTI an der Reihe, seine Paradedisziplin die Fährte zu bewälitgen. Er richtete Blaze her, doch dann wurde er 2 mal wieder zurück geschickt, jedes mal mit der Aussage, er müsse noch warten.

Leider war der Mannschaftsführer nicht mit auf die Fährte gefahren, obwohl er ja heuer nur einen Starter zu betreuen hatte. Es wurde uns dann mitgeteilt das 2 Starter des 2. Dreierrades nicht antreten würden und so Gerhard zum 1. Starter des 2. Rades dazu käme. Doch die Fährte war bereits um 7.00 h als wir ins Gelände kamen, gelegt. Ausarbeiten sollte er sie um 8.45 h. Also viel zu spät. So legte er Einspruch ein und der Richter gab ihm Recht.


Es herrscht dann kurze Zeit Verwirrung, weil der Fährtenleger und die Aufsicht weder Deutsch noch Englisch sprachen. Doch der Richter sprach unserer Sprache und nach einigen Anrufen bei der Turnierleitung wurde uns mitgeteilt, das Gerhard um 9.45 h seine Fährte suchen dürfe. 86 Punkte waren dann die Belohnung für seine Geduld.

Anschließend fuhren wir wieder alle ins Stadion und sahen uns die Bewerbe fertig an. Die Zeit bis zur Siegerehrung nutzten wir für Fotos vom Fanclub. Und da unser Obmann der OG Augsburg-Lechfeld mit Frau und Hunden angereist war durten dann Landogar mit seiner Freundin Nikita (seit der Deutschen Meisterschaft 2013) wieder spielen.

 

Die Siegerehrung gestaltete sich wieder sehr schön. Da die meisten an diesem Tag heim fuhren, beschlossen Heidi, Manfred, Gerhard und ich, den schönen Tag mit einer italienischen Mahlzeit am See zu beenden und es wurde noch ein gemütlicher Abend.


IDC WM 2012 in Ungarn

Auf dieser Seite möchte ich euch die nächsten Tage unsere Eindrücke über die "IDC WM" näher bringen.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Abfahrt doch vorher wird noch die Welthundeausstellung in Salzburg besucht, wird doch Aymy ausgestellt. Und unser Fanclub wird dort wieder vertreten sein.


Leider hat sich unsere Abfahrt wegen privater Angelegenheiten verzögert.

Gruppenfoto Fanclub


Donnerstag, 24.05.2012

Um 4.oo h morgens klingelt der Wecker, wir machen uns auf dem Weg. Gegen 8.30 h treffen wir auf dem Platz von Kurt in Ebreichsdorf ein. Dort dürfen sich dann mal die Hunde die Beine vertreten und wir gönnen uns ein Frühstück. Weiterfahrt dann gegen 11.00 h.

Um 15.00 h checken wir im Hotel Ibis, Budapest, ein.

 

Leider liegt das Hotel mitten im Stadtkern von Budapest und wir brauchen über 1 h zum Stadion wegen des Verkehrs.

Dort angekommen, werden wir schon von Albert unserem stellvertretenden Mannschaftsführer erwartet der für uns die Anmeldung übernimmt.

Herrliches Wetter und ein Platz in wunderschöner Umgebung lassen auf ein schönes WE hoffen. Da wir ja auf den ersten Teil unseres Fanclubs warten, verbringen wir die Zeit mit einer Erkundunstour, unsere Hunde freuen sich und Anim kann sich schon mal den Boden für die Fährtenarbeit beschnuppern. Wir treffen auch schon auf eine bekannte Gesichter von anderen Nationen, speziell die Mannschaft CZ 2 mit Franz (er hat schon mit uns in Niedernsill trainiert) nimmt uns gleich herzlich auf.

 

Gegen 20.00 h treffen dann Franz, Mario und Schranzi ein. Franz -unser Organisationstalent- plant gleich die Wagenburg, verlegt Strom, organisiert zusammen mit Mario Bierbank und -tisch. Es werden ja noch 2 Wohnwägen und 1 Wohnmobil erwartet. Und so haben wir dann unsere Wagenburg organisert:

Anschließend sind wir dann noch ein wenig zusammen gesessen. Leider mussten wir abends ja wieder nach Budapest und am Freitag war schon um 7.oo h Treffen angesagt.


Freitag, 25.05.2012

Wecker wieder auf 5.oo h, Albert und seine Frau haben dann Kaffee organisiert und auf ging es im Konvoi mit Markus Totz und Albert zum Stadion. Helmut schlief vor Ort im Wohnmobil und auch Martin hat sich in der Nähe ein Zimmer genommen.

Um 8.oo h war dann die Tierarztkontrolle, Fieber wurde gemessen, der Eindruck der Hunde war bei der gesammten Mannschaft sehr gut.Zwischen 08.30 und 08.50 h durften dann die Starter auf dem Stadionplatz trainieren. Da im Vorfeld schon genau geplant war, wer was trainieren würde und wer Hilfestellung leisten würde, ging alles reibungslos über die Bühne. Jetzt hatten wir etwas Luft und Franz war in der Zwischenzeit schon mit Mario einkaufen und hatte Frühstück organisiert. SUPER, Danke dir nochmals dafür! MIttags suchten wir dann ein Fährtengelände. Ausgeschrieben war Wiese, jedoch was fast alles Acker. So trainierten wir kurz Beides, man kann ja nie wissen.

Gegen frühen Nachmittag trafen dann Geli und Gerhard sowie Heidi und Manfred mit ihren Wohnwagen ein. Es wurde noch ein gemütlicher Nachmittag mit Training in der UO und im Schutz. Der Trainingsplatz war ja gleich neben dem Stadion gelgen und wurde eifrigst genutzt.

Dann war es so weit: Einmarsch der Nationen.

Ausgerüstet mit dem Fotoapparat eroberten wir die Tribüne.


Es war ein schönes Bild. Angeführt von dem ungrischen Veranstalterteam, gefolgt von den Richtern und Würdenträgern war die österreichische Mannschaft die erste die ins Stadion einmarschiert

Anschließend hatten wir etwas Zeit bevor um 19.30 h die Startnummernverlosung begann.

Die Ungarn als Gastgeberland durften beginnen, dann war schon Gerhard an der Reihe und eröffnete als erster für das österreichische Team. Startnummer 12! Das hieß dann für das Team Gerhard und Anim: Fährte am Samstag um 08.00 h, Sonntag 12.oo h Abteilung B und gegen 13.oo h dann Schutzdienst.

Da ja wieder die Fahrt ins Hotel anstand sind wir noch in ein Lokal in der Gegend gegangen und Gerhard bekam wohl das größte Schnitzel seines Lebens :-). Gegen Mitternacht erreichten wir das Hotel und es wurde eine kurze Nacht.


Samstag, 26.Mai

Wecke leider schon wieder sehr zeitig - 5.00 Uhr - Gähn!

Um 7.00 war Treffpunkt für die Abfahrt zur Fährte und da leider rund um das Hotel nicht so gut Möglichkeit war mit den Hunden zu gehen, fuhren wir lieber zeitig und sie durften in der Nähe des Stadions dann noch ihre Morgenrunde drehen. Leider bekam ich von Renate und Ralf schon am Freitag einen Anruf das es Probleme mit ihrem Wohnmobil gegeben hatte uns sie verspätet eintreffen würden. Ich hatte gehofft, sie würde es bis zur Fährte schaffen aber leider ging es sich um ca. 1/2 Stunde nicht aus. So fuhren Mario uns Schranzi mit uns.

Das Fährtengelände erwies sich dann als Maisacker auf sandigem Boden. 6 Starter waren mit Gerhard im gleichen Rad, 4 Damen und 2 Männer. Gerhard zog als Letzter und eröffnete mit der Losnummer 1 die IDC WM 2012.

Es waren dann noch ca. 20 Minuten bis zum Start. Ich kann euch gar nicht sagen wie nervös ich war. War doch der Boden für uns Wiesensuchende Neuland. Doch nicht zu ändern uns so ging es dann auch schon los.

Der Abgang - unsere größte Angst - war supi! Anim suchte sich super ein und es zahlte sich unser Acker Training mit Renate die Wochen zuvor aus. Auch sein Tempo war im Verglich zu früher schon viel gleichmäßiger und langsamer. Leider überlief er den ersten Gegenstand. Wie sich später heraus stellte, haben hier die meisten Probleme aller Hunde begonnen.

Winkel uns 2. Schenkel wieder sehr schön. Beim 2. Winkel kam er dann etwas ins von der Fährte, suchte sich aber sofort selbst wieder ein Weiter ging es auf dem 3. Schenkel, Gegenstand sehr schnell und korrekt verwiesen. Dann der nächste Winkel, zack und rum ums Eck. Auch der näschte Schenkel nur mit einem kleinen Pendler sehr sauber. Der letzte Schenkel ging dann von einem ca. 20 cm hohem Maisbewuchs in hohes, schilfartiges  Gras über. Und hier übersah Anim dann den letzten Gegenstand.  77 Punkte waren das Ergebnis welches uns der Fährtenrichter aus Dänemark Hr. Leif Hecker  vorlas.

Zurück am Platz waren dann in der Zwischenzeit auch Renate, Ralf und Rebecca (liebevoll unsere Smüsis genannt) eingetroffen. Und jetzt hatten wir auch Zeit um uns die Abteilung B und C von Helmut und Markus anzusehen. Leider hatte Markus im Schutz Pech und beim Rücktransport ging sein Hund lieber mit dem Helfer bei Fuss, dies führte zu einem Dis., der erste Hund der Mannschaft war nicht mehr in der Wertung.

Dann wurde es gemütlich und wir wechselten zwischen unserer Wagenburg und einem späten Frühstück und dem Stadion hin und her, hatten wir doch nur einige Meter zurück zu legen.

Abends ging dann Gerhard mit dem Großteil des österreichischen Teams essen und wir machten es uns nicht weit von seinem Festabend in einem Lokal gemütlich. Heute hatten wir es ja nicht ganz so eilig ins Hotel, musste doch Gerhard am Sonntag erst mittags starten. So wurde es ein netter Abend.


Sonntag, 27.05.

Doch schon um 7.00 h fuhren wir los, hatte doch Martin mit seinem Beast eine frühe Startzeit für seine UO welche wir uns auf keinen Fall entgehen lassen wollten, lagen doch in diese Team hohe Erwartungen aufgrund der Leistung bei der letzten IDC WM und den FCI Ausscheidungen der letzten Zeit.

Kurz bevor dann um 12.oo h für Gerhard das Startzeichen kam, erfuhren wir leider das Helmut auf der Fährte nach nur 11 Punkten einen Abbruch hatte. So waren die Hoffnungen auf ein Teamresultat zunichte.

Kurz bevor Gerhard an den Start ging haben wir vom Fanclub uns strategisch günstig positioiert. Heidi mit der Video-, wir mit unseren Fotokameras.  

Gerhard wartet mit Mario auf seinen Aufruf zur Meldung für die UO

 

Und dann ist es endlich so weit. Unsere Männer betreten das erste Mal ein Stadion vor so vielen Zusehern. Nervenanspannung pur kann ich euch verraten.

Meldung zusammen mit seiner schwedischen Kollegin Austria Dobermann

Gerhard muss durch die Startnummer 12 erst zur Ablage

Hier durften wir schon mal durchatmen, Anim hat zwar am Anfang etwas gesungen, ist aber dann gut liegen geblieben. Dann ging es auf zur eigentlichen Uo, erst die Freifolge.

Die Freifolge sah ja mal schon nicht schlecht aus. Weiter mit den Übungen.

Sitz aus der Bewegung

Platz aus der Bewegung mit Herankommen   

In die Gegenrichtung dann ein Steh

Hier tapste Anim leider etwas nach, doch das Heranrufen war bei beiden Übungen sehr schnell. Leide stupste Anim beide male leicht an. Punkteabzug!

Dann die nächsten Sorgenübungen: BRINGEN

Hier haben wir mit Renate speziell das Halten geübt und Mario hat das dann mit Gerhard und Anim vertieft. Leider hatte sich Anim schon sehr hoch geschraubt so das er einen Frühstart hinlegte. Das Bringen auf ebener Erde war dann auch im mangelhaft, verständlich. Doch das Holz hat er brav und relativ ruhig gehalten. Alle die Anim früher vom Bringen her noch kennen, wissen, was das heißt. :-)

Leider hat er den Hinsprung der Hürde vermasselt, der Rücksprung der Hürde war so weit ganz OK, auch die Schrägwand hat er super gemeistert.

jetzt noch das Voran schicken, auf die Zuschauer zu! Sehr schnell hat sich Anim von Gerhard gelöst, brauchte jedoch 2 Kommandos, bevor er das Platz annahm.

Der UO Richter Hr. Wolfgang Hecker  hatte sichtlich seine Freude mit unserem ungestümen Anim und betonte dies auch ausdrücklich, bevor er seine Entscheidung von 76 Punkten vorlas

Nach einer Stunde Pause ging es dann mit dem Schutz los. Die Anspannung war speziell Renate

und Mario  anzusehen.

Los ging es mit dem Revieren:

dann stellen und verbellen

Hier betonte die Richteri dann beim Spruch das es extrem druckvoll war, supi, oder?

Anim ließ sich gut abrufen, auch zur Flucht führte in Gerhard sauber. Etwas spitz in der Ablage und dann ging es auch schon los. Leider erwischte hier Anim den Helfer im hinteren Ärmelbereich. Aber ich war schon froh, das er ihn überhaupt hatte. Sehr viele Hunde hatten hier ein Problem und es wurde oft hier abgebrochen. Doch auch wenn sein Griff nicht voll war, er hielt ihn.

Die Bedrohung ist für Anim nie ein Problem gewesen, so auch hier nicht. Er hätte etwas sauberer trennen können, doch die Bewachung war sauber.

Dann der Rücktransport, Unterordnungsteile haben die Beiden ja viel mit Mario trainiert. Und der war wirklich super. Ein V! Und auch der Angriff aus dem Rückentransport - geht gut durch

Auch hier wieder hätte das Trennen etwas sauber sein können. Seitentransport gut.

Auf zur Langen. Hier hatten Gerhard und Mario schon im Voreld bedenken, da der Helfer schnellen Hunden den Ärmel gerne sehr tief unten anbot und dann im letzten Moment einen Schritt nach hinte machte. Doch Anim zog in gewohner Manier durch und hielt den Ärmel auch wenn hier auch wieder nicht mit vollem Griff. Doch die verständigen Zuschauer belohnten die Beiden mit lautem Klatschen. Waren doch auch bei der Langen schon viele gescheitert und wenige hatten hier einen vollen Griff.

Für die Leistung im Schutz vergab die italienische Richterin Fr. Silvia Marocchi dann 88 Punkte und betonte in ihrem Richterspruch (werde ich bald als Video auf die Homepage stellen) auch schmunzelnd, er würde den Namen "von Rebell" wohl zu Recht tragen was mir und der neben mir stehenden Renate ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte.

Die Pause bis zur Siegerehrung verbrachten wir gemütlich in unserer Wohnwagenburg und die Zeit verging wie im Flug. Schon war es so weit und die Siegerehrung begann.

Wieder Einmarsch der Nationen und dann wurden die Teilnehmer von hinten beginnend aufgerufen. Leider hat über die Hälfte der angetretenen Starter ihr Ziel nicht erreichen können, leider auch 2 der österreichischen Mannschaft.

Die Siegerehrung verlief dann wunderschön ab. Nur unsere 2 Männer mussten wieder Kasperln, Gerhard wollte unbedingt, das die Richter Anim seine Medaillie umhängen. Doch dies zauberte wieder nur ein Lächln über die 2 in ihre Gesichter, siehe Foto

 

Wir möchten uns nochmals beim  "Zwergerle-Fanclub" bestehend aus

den Niedernsillern Franz, Mario uns Schranzi,

den Smüsis Renate, Ralf und Rebecca

und natürlich unserer Dobi-Gruppe Geli und Gerhard sowie Heidi und Manfred ganz herzlich für eure Unterstützung vor Ort bedanken aber auch Allen, die uns mit ihren lieben SMS-Glückwünschen und Anrufen bedacht haben. Leider konnten diesmal Petra und Gogi nicht mit von der Partie sein, aber wir werden das Nachholen.

 

Wir werden uns bemühen, all die vielen Fotos und die Viedos in den nächsten Tagen hochzuladen.

Besuchen Sie uns auch auf
© 2015 | Austria Dobermann, Heike Gruber & Gerhard Draxler
pinzweb.at - Ihre salzburger Internetagentur
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite www.austria-dobermann.com stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu unter Impressum.
Akzeptieren